Version zum Drucken:::
Regionale Aktivitäten: Sorben/Wenden | WITAJ-Sprachzentrum

Die Sprachgruppe der Sorben/Wenden wird durch das WITAJ-Sprachzentrum in Bautzen und Cottbus betreut.

WITAJ-Sprachzentrum

 
in der Oberlausitz: Postplatz 3
02625 Bautzen
Tel.: 0049-03591-550-400
Fax: 0049-03591-550-375
e-mail: witaj-bautzen@sorben.com
   
in der Niederlausitz: August-Bebel-Str. 82
03046 Cottbus
ab voraussichtlich April 2002: Sielower Str. 39, 03044 Cottbus
  Tel.: 0049-355-48576-440
  Fax: 0049-355-48576-441
  e-mail: witaj-cottbus@sorben.com
   
Die Sprachgruppe der Sorben/Wenden wurde in das laufende EU-Projekt integriert. Sie arbeitet seit mehreren Jahren auf zahlreichen Gebieten, die auch zu den Arbeitsaufgaben und -themen des EU-Projektes gehören.
   
Leiter des WITAJ-Sprachzentrums (Bautzen): Rafael Schäfer
(Auskünfte in: Deutsch, Obersorbisch)
Tel.: 0049-3591-550-400

Das WITAJ-Sprachzentrum wird bei dem EU-Projekt vertreten durch die Abteilung in Cottbus: Christian Elle
stellv. Leiter des WITAJ-Sprachzentrums
(Auskünfte in: Deutsch, Obersorbisch, Niedersorbisch)
Tel.: 0049-355-48576-442

Andrea Quitz M. A.
wiss. Mitarbeiterin
(Auskünfte in: Deutsch, Niedersorbisch, Englisch, Italienisch, Französisch, Persisch, Arabisch)
Tel.: 0049-355-48576-447


Im Rahmen des EU-Projektes sind Hospitationen westfriesischer Studenten in den WITAJ-Gruppen für das Jahr 2002 geplant.

Projektthemen in der Lausitz 1. Aufbau eines Netzes von WITAJ-Kindertagesstätten und
-gruppen mehr >>>
  2. Sprachliche Ausbildung der Erzieherinnen in einem halbjährigen
Intensivkurs mehr >>>
  3. Weitere Arbeitsschwerpunkte des WITAJ-Sprach-
zentrums mehr >>>

 

 

 

---
Aufbau eines Netzes von WITAJ-Kindertagesstätten und -gruppen

Inhalte und Ziele
Die sorbische/wendische Sprache ist als Kommunikationsmittel vor allem in der Niederlausitz, aber auch in großen Teilen der Oberlausitz kaum noch präsent. Um den Rückgang der Sprache aufzuhalten und auch der jungen Generation kommunikative Fähigkeiten der Regionalsprache auf dem Niveau einer Zweitsprache zu vermitteln, wurde das WITAJ-Projekt durch den Sorbischen Schulverein e.V. ins Leben gerufen. Das am 01.01.2001 gegründete WITAJ-Sprachzentrum führt diese Initiative fort. Mittels Immersionsmethode werden die Kinder an die Regionalsprache herangeführt.
Hierbei übernimmt der Sorbische Schulverein e.V. die Funktion als Träger von Kindertagesstätten. Weiterhin wird die Bildung von WITAJ-Gruppen in bereits vorhandenen Kindertagesstätten anderer Träger angeregt und realisiert.


Aktuelles
Der Ausbau des Netzes verläuft kontinuierlich. Das WITAJ-Sprachzentrum ist hierbei auf die Unterstützung der Gemeinden und Träger, der Kindertagesstätten, Eltern und der politischen Verantwortlichen in den Ministerien angewiesen.

Ergebnisse
Im Jahre 1998 wurde die erste WITAJ-Gruppe in Sielow bei Cottbus gegründet. Seitdem haben sich immer mehr Eltern - d.h. zur Zeit etwa 200 Familien in der gesamten Lausitz für die Aufnahme ihrer Kinder in eine WITAJ-Gruppe entschieden. Es gibt 4 WITAJ-Kindertagesstätten in Trägerschaft des Sorbischen Schulverein e. V. mit 10 WITAJ-Gruppen und 7 weitere Kindertagesstätten (freie Träger sind Gemeinden, AWO, DRK) mit jeweils einer WITAJ-Gruppe.

Version zum Drucken

 

 

---
Sprachliche Ausbildung der Erzieherinnen in einem halbjährigen Intensivkurs

Inhalte und Ziele
Ein Problem stellt die sprachliche Qualifikation der Erzieherinnen dar, da es sehr schwierig ist in der Niederlausitz Erzieherinnen mit muttersprachlichen Kompetenzen für das Projekt zu finden. Auf der anderen Seite wird das bereits in den Kitas arbeitende Personal beim Trägerschaftswechsel übernommen bzw. ist es bei fremden Trägern in der Regel nur deutschsprachig. Daher ist die Durchführung dieser Kurse notwendig. Die fachliche Voraussetzung als Erzieherin ist bei den Teilnehmerinnen vorhanden. Das WITAJ-Sprachzentrum erarbeitet in Zusammenarbeit mit den Lehrern eigene Konzepte für den Aufbau und die Inhalte des Intensivkurses. Dabei wird besonderer Wert auf die Aneignung kommunikativer Fähigkeiten gelegt. Der Wortschatz ist auf die spätere Arbeit in der Kita ausgerichtet. Während des Kurses und der späteren Weiterbildung finden Veranstaltungen zur Immersionsmethode, zur methodischen Vermittlung von Sprache u.a. statt. Praktika und Hospitationen sind fester Bestandteil des Kurses. Ziel des Kurses ist die ausreichende Vermittlung sprachlicher Fähigkeiten und die korrekte Anwendung der Immersionsmethode.

Aktuelles
In Cottbus wird vom 5. November 2001 bis zum 31. Mai 2002 der V. Intensivkurs für Erzieherinnen mit 5 Teilnehmerinnen für Niedersorbisch durchgeführt. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Kurse wird in diesem Kurs ein überarbeitetes und erweitertes Konzept erprobt, in dem phonetische Fertigkeiten, Sprechfähigkeiten und der Wortschatz stärker an die Erfordernisse der späteren Tätigkeit angepaßt wurden. Die Lehrmethoden wurden erweitert und das Unterrichtsmaterial der letzten Kurse weitestgehend überarbeitet. Inzwischen ist eine Handreichung als Ergebnis vergangener Kurse für Erzieherinnen erschienen.
In der Oberlausitz findet derzeit ein Intensivkurs vom 1.September 2001 bis zum 28. Februar 2002 statt.

Ergebnisse
Es liegen noch keine Ergebnisse vor.
Version zum Drucken


:
 
---
Weitere Arbeitsschwerpunkte des WITAJ-Sprachzentrums sind:

3. Entwicklung von Lehrmaterial und zusätzlichen Arbeitsmaterialien für das WITAJ-Projekt und den
....Sorbisch/Wendisch-Unterricht in den Schulen

4. Realisierung von sprachfördernden Projekten wie Computerlernspiele aber auch Veranstaltungen mit
....Jugendlichen und Familien

5. Fortführung des WITAJ-Projektes in den Schulen durch den Aufbau des WITAJ-Unterrichts (die Qualifizierung
....der Lehrer und Lehrerinnen übernimmt zur Zeit die Arbeitsstelle Bildungsentwicklung Cottbus - A.B.C.)

6. Aufbau der sorbischen/wendischen Hortbetreung

7. Öffentlichkeitsarbeit zur Popularisierung des WITAJ-Projektes und der Mehrsprachigkeit (z.B. Vorträge,
....Werbematerial, Pressearbeit)

8. Aufbau des Kontaktes zu den Universitäten und wissenschaftlichen Institutionen zwecks externer Evaluation
....des WITAJ-Projektes

Version zum Drucken